Skip to main content

Diese Website verwendet Cookies. Details hierzu und zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kompressionshandschuhe Test & Vergleich 2020

Sie suchen einen Kompressionshandschuhe Test? Dann sind Sie bei uns genau richtig!

Hier präsentieren wir Ihnen die Top 10 Bestseller im Vergleich.

Unsere Kaufberatung zum Thema Kompressionshandschuhe hilft Ihnen die beste Kaufentscheidung zu treffen.

Zusätzlich empfehlen wir Ihnen weiterführende Testberichte der Stiftung Warentest, Öko-Test, Konsument und KTipp.

Top 10 Bestseller ansehen

Testberichte lesen

Was sind Kompressionshandschuhe?

Kompression bedeutet wörtlich ein „Zusammendrücken“ von etwas. Kompressionshandschuhe fügen sich mit einer elastischen Spannung über Ihre Hände. Folglich spüren Sie auch sofort einen leichten Druck, wenn Sie die Kompressionshandschuhe anziehen. Im besten Fall sind die Handschuhe wichtiger Bestandteil einer Kompressions-Therapie. Dabei fördert der Gegendruck auf das Hand-Gewebe eine stärkere Durchblutung in den Gelenken. Vor allem lindern die Therapie-Handschuhe Schmerzen, indem sie Schwellungen reduzieren und heilen.

Ebenfalls verhindert ein leichter Druck das weitere Ansammeln von Lymphflüssigkeit. Insofern unterstützen Kompressionshandschuhe auch den Rückfluss von Lymphflüssigkeit aus dem angeschwollenen Gewebe.

Sind alle Kompressionshandschuhe gleichartig?

Allen Kompressionshandschuhen gemeinsam ist ihre funktionale Straffheit, die einen leichten Druck erzeugt. Demgegenüber unterscheiden sie sich hinsichtlich des Materials, dem Aussehen und ihrer Eignung für therapeutische Maßnahmen.

Bei einer akuten Arthritis sollen Kompressionshandschuhe eher kühlen, während sie im Falle einer Arthrose besser wärmen. Innerhalb einer Lymphödem-Behandlung senken Therapiehandschuhe vorrangig das angeschwollene Gewebe.

Ferner dienen besonders die Kompressionshandschuhe ohne Finger einer Nachbehandlung von Brüchen und Operationen an Handgelenken.

Die Beweglichkeit der Hand

Unsere Hände sind immer in Aktion. Sie greifen, halten und bedienen Maschinen. Erst recht unterstreichen sie Aussagen und drücken Gefühle aus. Im Laufe der Jahre ermüden unsere Hände und zeigen Anzeichen von Überbelastung. Dazu kommen Verletzungen, Fehlbelastungen und einseitige Bewegungsabläufe bei bestimmten Arbeitsprozessen. Alles zusammen führt zu inneren Schwellungen, abgenutzten Gelenken und eingeklemmten Nerven.

Beginnende Arthrose-Symptome erkennen

Klare Hinweise auf eine schleichende Fingerarthrose sind steife Finger am Morgen und eine nachlassende Fingermotorik. Wir können weniger greifen und halten. Außerdem wird es zunehmend schwieriger, die Faust zu schließen. Dabei bezeichnet eine Polyarthrose gleichzeitig mehrere betroffene Gelenke.

Wie wirken Arthrose Handschuhe?

Die Anwendung von Arthrose-Handschuhen zeigt großartige Erfolge in der Kombination mit weiteren aufeinander abgestimmten Behandlungen. Dabei gleicht kein Therapieprogramm dem anderen. Arthrose-Behandlungen umfassen die individuellen Bedürfnisse einzelner Patienten in Absprache mit Ärzten und Physiotherapeuten.

Grundsätzlich bieten hochwertige Arthrose-Handschuhe einen effektiven Schutz vor Kälte und Durchblutungsstörungen. Die Schmerzen lassen spürbar nach. Jetzt kann der Stoffwechsel wieder einsetzen und den geschädigten Strukturen und Zellen Nährstoffe zuführen. Dadurch erhalten Sie einen großen Teil Ihrer Fingerbeweglichkeit zurück.

Wodurch trumpfen Arthrose Handschuhe?

Kompressionshandschuhe zur Arthrose-Behandlung sind das Ergebnis jahrelanger Forschung. Forscherteams untersuchen beispielsweise, in wie weit bestimmte Materialien die Temperatur beeinflussen, welche Webart ein optimales Klima in den Handschuhen ermöglicht, und welche Stoff-Eigenschaften sich schmerzlindernd auswirken.

Weil Arthrose „kalte“ Schmerzen verursacht, profitieren Sie von einer konstanten Wärme. So können Ihre Muskeln entspannen. Überdies kann das Blut besser Schadstoffe aus den schmerzenden Gelenken transportieren.

Hinweis

Wenn Sie Ihrer „gesunden“ Hand auch einen Gefallen tun möchten, können Sie beiden Händen Kompressionshandschuhe anziehen. Auf diese Weise erholt sich die zumeist stärker beanspruchte, gesunde Hand wieder.

Was bewirken Kompressionshandschuhe beim Lymphödem?

In erster Linie fördern Kompressionshandschuhe gegen Lymphödem-Symptome das Zurückfließen von Lymphflüssigkeit aus dem Gewebe. Beim Lymphödem kann die Lymphflüssigkeit nicht in ihren gewohnten Bahnen abfließen. Sie dringt deshalb in das umliegende Gewebe ein. Im Zusammenspiel mit Therapie-Handschuhen begünstigt eine ganzheitliche Behandlung den Abtransport von Lymphflüssigkeit aus den Händen.

Hinweis

Ein unbehandeltes Lymphödem führt meist zu schweren Folgeschäden im betroffenen Gewebe.

Wertvolle Maßnahmen beim Lymphödem

Eine ganzheitliche Behandlung des Lymphödems nennt sich Komplexe physikalische Entstauungs-Therapie (KPE). Sie setzt sich neben der Kompressions-Therapie aus einer sorgsamen Hautpflege, der manuellen Lymph-Drainage und einer Bewegungs-Therapie zusammen.

Empfohlenes Material für Kompressionshandschuhe beim Lymphödem

Traditionell verwenden die meisten Anbieter für Lymphödem-Kompressionshandschuhe ein festes Flachstrick-Material. Denn Flachgestricke sind ausschließlich zur Behandlung von Lymphödemen vorgesehen. Ein großer Vorteil hierbei ist, dass Sie diese gewobenen Flachstrick-Handschuhe individuell, je nach Maß und Bedarf, anfertigen lassen können.

Wahlweise können Sie sich auch für dünnes Elastan-Material entscheiden, dessen Nähte sich an der Außenseite des Handschuhs befinden.

Was bedeutet Arthritis?

Eine Arthritis unterscheidet sich ganz deutlich von der Arthrose, was deutlich an der Wortendung -itis erkennbar ist. Diese Endung bezeichnet im medizinischen Vokabular das Vorhandensein einer Entzündung. Wobei im Englischen die Bezeichnung Arthritis nur auf allgemeine Gelenkschmerzen hindeutet.

Arthritis kann mehrere Ursachen haben. Infolge von Verletzungen und Operationen kann eine eitrige bakterielle Arthritis auftreten. Häufiger kommt es zu einer rheumatoiden Arthritis aufgrund von fehlgeleiteten Abwehrreaktionen des Immunsystems gegenüber körpereigenen Strukturen.

In diesem Fall treten anfangs chronische Schmerzen auf, die mit plötzlichen Schwellungen in Finger- und Zehengelenken einhergehen. Späterhin breiten sich die Symptome auf weitere Gelenke, Sehnenscheiden und Schleimbeutel aus. Dabei treten die Schmerzen auch in Ruhephasen auf. Die entzündeten Gelenke sind empfindlich auf Druck und häufig überwärmt.

Wärmen oder kühlen Arthritis Kompressionshandschuhe?

Grundsätzlich reagiert ein akut entzündetes Gelenk positiv auf Kälte, während ein chronisch entzündetes Gelenk besser auf Wärme anspricht. Denn Wärme dämpft Schmerzen und regt den Stoffwechsel an. Außerdem fördert Wärme die Durchblutung, währenddessen sich die Muskeln entspannen können. Gleichzeitig wirken sich Wärme spendende Therapie-Handschuhe positiv auf das Bindegewebe und die Organfunktionen aus.

Nachteile wärmender Kompressionshandschuhe

Freilich wirkt sich Wärme grundsätzlich positiv auf viele Körperfunktionen aus. Vorsicht ist hauptsächlich bei akut entzündlichen Vorgängen und Ödemen geboten.

Wann helfen kühlende Materialien?

Leicht kühlende Kompressionshandschuhe sind angeraten bei akut entzündlichen, heißen und geschwollenen Gelenken. Dabei verringert sich die Durchblutung und der lokale Stoffwechsel. Auf diese Weise wirkt eine andauernde leichte Kühlung entzündungshemmend. Wer jedoch an Durchblutungsstörungen leidet, verzichtet besser auf die vornehmlich kühlende Wirkung bestimmter Materialien.

Wie wirken sich Arthritis Handschuhe aus?

Da es sich ja bei Arthritis Im Gegensatz zur Arthrose (Gelenkverschleiß) um eine entzündliche Gelenk-Erkrankung handelt, kommen auch andere Materialien und Macharten in Frage. Die Gelenkergüsse, Schwellungen, Rötungen und erhöhte Temperatur verlangen ebenfalls eine spezielle Vorgehensweise.

Arthritis Handschuhe können gleichfalls Schmerzen bei Sehnenscheiden-Entzündungen und dem Karpal-Tunnelsyndrom lindern. Wichtig ist deren Leichtigkeit und kühlende Wirkung auf akut entzündliche Gelenke. Dennoch gibt es unterschiedliche Arthritis Handschuhe. Bestimmte Therapie-Handschuhe geben Wärme ab, andere kühlen vielmehr.

Aus welchem Material sind Arthritis Kompressionshandschuhe?

Neben verschiedenen wärmenden Materialien, wie beispielsweise Baumwolle, erhalten Sie in Apotheken oder im Internet auch kühlende Anti-Arthritis-Kompressionshandschuhe. Diese enthalten echtes Kupfer und sind mit atmungsaktivem Kompressionsgewebe verarbeitet. Dabei sind sie federleicht.

Hinweis

Einheitsgrößen passen nicht an jedes Handgelenk. Am besten suchen Sie nach Therapie-Handschuhen in Ihrer Größe. Dazu messen Sie Ihre Handinnenseite mit einem Lineal. Wenn Sie das Lineal an den untersten Knöcheln anlegen und den Abstand quer über Ihre Finger messen, erhalten Sie Ihre genauen Maße.

Wozu Kompressionshandschuhe ohne Finger?

Fingerlose Handschuhe eignen sich besonders zur Behandlung von Schwellungen in der Mittelhand und im Handgelenk. Der Daumen ist dabei integriert. Sind die Finger ebenfalls von Schwellungen betroffen, empfehlen sich besser Kompressionshandschuhe mit Fingern.

Kompressionshandschuhe Test bei Stiftung Warentest & Co

Verbrauchermagazin Besteht ein Kompressionshandschuhe Test?
Stiftung Warentest Kompressionshandschuhe Test bei test.de
Öko-Test Kompressionshandschuhe Test bei Öko-Test
Konsument.at Kompressionshandschuhe Test bei konsument.at
Ktipp.ch Kompressionshandschuhe Test bei ktipp.ch

Top 10 Kompressionshandschuhe Bestseller im Vergleich

Letzte Aktualisierung am 30.10.2020 um 03:10 Uhr / Produktpreise und Verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum/zur angegebenen Uhrzeit zutreffend und können sich jederzeit ändern. Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf Amazon.de zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts. / Alle Produktlinks sind Partnerlinks / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge