Skip to main content

Diese Website verwendet Cookies. Details hierzu und zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ofenventilator Test & Vergleich 2021

Sie suchen einen Ofenventilator Test? Dann sind Sie bei uns genau richtig!

Hier präsentieren wir Ihnen die Top 10 Bestseller im Vergleich.

Unsere Kaufberatung zum Thema Ofenventilator hilft Ihnen die beste Kaufentscheidung zu treffen.

Zusätzlich empfehlen wir Ihnen weiterführende Testberichte der Stiftung Warentest, Öko-Test, Konsument und KTipp.

Top 10 Bestseller ansehen

Testberichte lesen

Ofenwärme optimal nutzen

In der nassen und kalten Jahreszeit wünscht sich jeder eine angenehm warme Wohnung. Richtig gemütlich wird es mit einem offenen Kamin oder einem Kaminofen. Die Möglichkeit eines offenen Kamins ist in Mietwohnungen selten gegeben, ein Kaminofen kann meist einfach installiert werden. Sobald ein knisterndes Feuer entfacht ist, beginnt sich eine wohlige Wärme auszubreiten. Je nach Größe des Raumes verteilt sich die warme Luft nur unzureichend. In einem großen Raum ist es in Ofennähe schnell angenehm, die hinteren Ecken im Zimmer bleiben jedoch kühl. Eine gute Verteilung der warmen Luft erreicht man mit einem Kaminventilator. Dieser Warmluftverteiler sorgt mit seinen rotierenden Flügeln dafür, dass sich die warme Luft im gesamten Raum verteilt.

Der Ofenventilator und seine Funktionsweise

Ein Ofenlüfter funktioniert ohne Strom. Allein die Wärme des Kamins reicht aus, um den Lüfter zu starten. Sobald sich dieser erwärmt, wird eine geringe Menge an elektrischer Energie erzeugt, welche ausreicht, den Propeller zu starten. Man nennt diesen komplexen Vorgang „Seebeck-Effekt“, ein Begriff aus der Thermoelektrik. Der Seebeck-Effekt entsteht, wenn in einem Stromkreis zweier verschiedener Metalle eine elektrische Spannung entsteht. Die Spannung begründet sich im Temperaturgefälle an ihrer Verbindungsstelle. Ein stromloser Ventilator wird daher auch als thermoelektrischer Ventilator bezeichnet.

Ein Kaminlüfter wird auf dem Kaminofen aufgestellt. Sobald der Ofen beheizt wird, erhitzen sich auch die Thermoelemente im unteren Teil des Lüfters. Der obere, offen gebaute und gut belüftete Bereich des Ventilators bleibt relativ kühl. So entsteht das notwendige Temperaturgefälle für die Erzeugung einer geringen Menge an Elektrizität (ca. 3 bis 6 Watt). Diese reicht aus, um den Ventilator zu starten. Die rotierenden Propellerblätter verteilen nun die aufsteigende Warmluft im Raum und sorgen überall für eine angenehme Wärme. Je mehr heiße Luft aufsteigt, desto schneller rotieren die Flügel. Gleichzeitig wird durch die andauernde Flügelbewegung der obere Bereich des Lüfters gekühlt und so das für die Erzeugung von Elektrizität erforderliche Temperaturgefälle erhalten.

Einen Holzofen Ventilator kaufen

Wenn Sie sich entscheiden, einen Ventilator für Ihren Kaminofen zu kaufen, sollten Sie unbedingt auf verschiedene Dinge achten.
Das Gerät muss aus hochwertigem Material, wie Stahl oder Eisen, hergestellt sein. Nur diese Metalle halten den hohen Temperaturen, die beim Kaminofen entstehen, stand. Minderwertiges Material könnte sich verformen oder gar schmelzen.

Die auf dem Markt erhältlichen Modelle haben unterschiedliche Starttemperaturen. Sie erhalten einen Ofenventilator ab 50 Grad oder andere, die erst ab 70 Grad ihre Funktion aufnehmen. Am besten ist es daher, Sie kontrollieren vor dem Kauf, welche Temperatur auf Ihrem Ofen beim Anheizen und bei vollem Betrieb erreicht wird.

Ob und wann ein Kaminventilator ohne Strom startet, hängt auch von der Bauweise des Kaminofens ab. Manche Modelle sind mit feuerfesten Fliesen oder auch Speckstein verkleidet. Das ist zwar vorteilhaft für die Wärmespeicherung über Nacht, aber der Stein benötigt eine gewisse Zeit, um sich aufzuheizen. Erst wenn er die Starttemperatur des Ofenventilators ohne Strom erreicht hat, setzen sich dessen Rotorblätter in Bewegung. Ähnlich ist es bei einem Ofenventilator für den Kachelofen. Die Kacheln speichern die Wärme und geben sie über eine lange Zeit an die Umgebung ab. Die Starttemperatur für den Kaminventilator, ohne die sich seine Rotorblätter nicht in Bewegung setzen, wird erst nach einer bestimmten Aufwärmphase der Kacheln erreicht.
Haben Sie einen Ofen mit einer dickwandigen Verkleidung, sollten Sie darauf achten, dass der gewählte Lüfter bereits bei einer niedrigen Temperatur startet.
Ein Ofenventilator läuft in der Regel geräuschlos. Manche Modelle, beispielsweise die mit zwei Motoren oder mehr als zwei Flügeln können wahrnehmbare Geräusche verursachen.

Vor- und Nachteile eines Ofenventilators auf einen Blick

Vorteile

  • Ein Kaminventilator arbeitet ohne Strom und ohne störende Geräusche.
  • Die Anschaffungskosten des Gerätes sind erfreulich gering.
  • Eine Montage des Gerätes ist nicht erforderlich.
  • Die Abwärme des Ofens lässt sich durch die Wärmeverteilung effizienter nutzen.
  • Es werden bis zu 15 % Brennmaterial und daher auch Heizkosten eingespart.
  • Ein geringerer Einsatz von Brennmaterial schont die Umwelt.

Nachteile

  • Nicht alle Kaminöfen eignen sich für einen Ofenventilator ohne Strom.
  • Die Lüfter funktionieren aufgrund des Seebeck-Effekts nur, wenn mindestens eine Starttemperatur von 50 Grad erreicht wird.

Sicherheits- und Pflegehinweise für einen thermoelektrischen Ventilator

Wenn Sie einen Kaminlüfter einsetzen möchten, sollten Sie stets auf Ihre Sicherheit bedacht sein. Stellen Sie ihn niemals in den Brennraum des Ofens. Der Kontakt mit offenem Feuer muss unbedingt vermieden werden.
Das Gerät sollte auf dem Kamin, vorzugsweise auf einer ebenen Fläche, platziert werden. Sein Propeller benötigt ausreichend Freiraum, um sich bewegen zu können.
Ein Kaminofen erreicht hohe Temperaturen. Steigen diese über 345 Grad, muss der Ventilator entfernt werden, da er durch die Hitze beschädigt werden könnte.
Während der Lüfter in Betrieb ist, wird er nach einer bestimmten Zeit sehr heiß. Wenn Sie das Gerät umstellen möchten, müssen feuerfeste Handschuhe getragen werden, um Verbrennungen zu vermeiden.
Kinder und Haustiere sollten nicht allein im Zimmer bleiben, wenn der Ventilator in Betrieb ist. Die rotierenden Flügel wecken Neugier und können zur Gefahr werden.
Ein Ventilator für den Kaminofen benötigt kaum Pflege. Staub auf den Flügeln kann mit einem feuchten Tuch abgewischt werden.

Ofenventilator Test bei Stiftung Warentest & Co

Verbrauchermagazin Besteht ein Ofenventilator Test?
Stiftung Warentest Ofenventilator Test bei test.de
Öko-Test Ofenventilator Test bei Öko-Test
Konsument.at Ofenventilator Test bei konsument.at
Ktipp.ch Ofenventilator Test bei ktipp.ch

Top 10 Ofenventilator Bestseller im Vergleich

AngebotRang 1 von 10
AngebotRang 3 von 10
AngebotRang 10 von 10

Letzte Aktualisierung am 2.03.2021 um 13:18 Uhr / Produktpreise und Verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum/zur angegebenen Uhrzeit zutreffend und können sich jederzeit ändern. Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf Amazon.de zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts. / Alle Produktlinks sind Partnerlinks / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge