Skip to main content

Diese Website verwendet Cookies. Details hierzu und zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Tauch-Druckpumpe Test & Vergleich 2019

Sie suchen einen Tauch-Druckpumpe Test? Dann sind Sie bei uns genau richtig!

Hier präsentieren wir Ihnen die 10 besten Produkte in unserer Bestenliste.

Unsere Kaufberatung zum Thema Tauch-Druckpumpe hilft Ihnen die beste Kaufentscheidung zu treffen.

Zusätzlich empfehlen wir Ihnen weiterführende Testberichte der Stiftung Warentest, Öko-Test, Konsument und KTipp.

Bestenliste ansehen

Testberichte lesen

Bestenliste ansehen Testberichte lesen

Die Tauchdruckpumpe, die kleine mobile Pumpe für große Vorhaben

Nach Modellart und Pumpleistung befördert eine Drucktauchpumpe Unmengen von Wasser bis weit über 50 Meter Distanz. Hierzu wird sie nur mithilfe eines ausreichend langen sowie belastbaren Seiles in den Wasserspeicher hinabgelassen.

Tauchpumpen können sowohl gelegentlich, als auch beständig genutzt werden. Einsatzbereiche sind unter anderem:

Brauchwasser-Nutzung aus Brunnen und Zisternen für:
– Toilettenspülung oder Waschmaschine,
– Bewässerung des Gartens über Schlauch und Bewässerungssysteme,
– Abspritzen mit Pumpendruck von Gehwegen, Terrassen oder Hauseinfahrten,
– Befüllen sowie Entleeren von Pools, Gartenteichen und großräumigen Aquarien.

Abpumpen von Grundwasser:
– aus Drainage-Schächten, Kellern, Baustellenbereichen oder Feuchtbiotopen.

Entwässerung nach Überschwemmungen im Haus durch:
– Rohrbruch,
– defekte Waschmaschine oder Geschirrspüler,
– Hochwasser.

Hinweis:
Eine Tauchdruckpumpe darf keinesfalls zum Pumpen von heißen und ätzenden Flüssigkeiten sowie Salzwasser eingesetzt werden.

Die Funktionsweise einer Tauchdruckpumpe

Eine Tauchdruckpumpe arbeitet nach dem Kreiselprinzip und nutzt die Zentrifugalkraft, um Wasser anzusaugen und abzupumpen.
Über eine Antriebsachse treibt der Motor das Flügelrad an. Durch die Drehbewegung (Rotation) kommt es zu einem Unterdruck. Dieser wiederum erzeugt eine Sogwirkung und das Wasser wird über die Ansaug-Öffnung der Pumpe in den „Sammelkanal“ gesaugt. Der dort entstehende Überdruck presst die Wassermenge nach oben und über einen Druckstutzen in den angeschlossenen Schlauch.

Der Nutzungszweck einer Tauchpumpe bestimmt den Modell-Typ

1. Die Schmutzwasser-Tauchpumpe

Eine Schmutzwasser-Pumpe ist äußerst strapazierfähig, besitzt einen kraftvollen Motor sowie eine dementsprechende hohe und temporeiche Pumpleistung. Dabei stellen Morast, Steinchen oder sonstige harte Substanzen bis zu 35 mm Durchmesser keinerlei Probleme dar.
Für Förderhöhen von vielen Metern sind nur die wenigsten Modelle geeignet. Hinzukommend erlaubt die Gehäuse-Bauweise einer Schmutzwasser-Tauchdruckpumpe nicht, Flüssigkeiten vollständig aufzunehmen, 4 bis 5 cm bleiben auf dem Boden zurück.

2. Die Klarwasser-Drucktauchpumpe

Die Klarwasser-Druckpumpe kommt zum Befördern von sauberem oder leicht verschmutztem Wasser zum Einsatz. Eventuell enthaltene Schmutzpartikel dürfen nicht größer als 5 mm sein. Ansonsten unterliegt die Drucktauchpumpe einem erhöhten Verschleiß, was mit einer kurzen Nutzungsdauer bestraft wird.

Eine Klarwasser-Drucktauchpumpe arbeitet energiesparender als eine Schmutzwasser-Pumpe und besitzt den Vorteil, dass sie bis auf wenige Millimeter flach absaugt.

3. Die Tauchdruckpumpe für Zisterne oder Brunnen

Sie ist eine gesonderte Form der Klarwasser-Tauchpumpe und besitzt eine schmale Bauweise von nur 9 bis 10 cm Durchmesser.
Um einen Dauerbetrieb zu garantieren, handelt es sich überwiegend um eine rost- sowie verschleißfreie Edelstahl Tauchpumpe. Im Wasser enthaltene Schmutzteilchen dürfen dennoch höchstens 2 mm groß sein.

Das Potenzial einer Tauchdruckpumpe für Zisterne und Brunnen ist teilweise für immense Ansaughöhen ausgelegt, was sich allerdings in einem höheren Kaufpreis widerspiegelt.
Um einen ärgerlichen Fehlkauf zu vermeiden, überprüfen Sie unbedingt vor einer Investition diese Faktoren:

  • Wie tief ist die Zisterne und welches Fassungsvermögen besitzt sie?
  • Soll es eine oder mehrere Entnahmestellen für Haus und Garten geben?
  • Wie viele Meter müssen bis zum Wasseranschluss überbrückt werden?

Denn hiernach richtet sich die erforderliche Förderhöhe und Fördermenge der Tauchdruckpumpe.
Generell sollte der Förderdruck einer Zisternen-Tauchdruckpumpe 5 bar nicht wesentlich unterschreiten.

Ausstattungs- und Funktionsmerkmale einer Tauchdruckpumpe, welche die Auswahl beim Kauf maßgeblich beeinflussen

1. Leistungsattribute

Die Förderhöhe – wie hoch ist die Druckleistung in „bar“?

Die Förderhöhe gibt die maximale Druckhöhe an, mit der eine Tauchdruckpumpe arbeitet. Abhängig ist sie von der Motorleistung und Drehzahl sowie der Größe des Flügelrades.

10 Meter Förderhöhe entsprechen einem Bar.
Zum besseren Verständnis erfolgen die Herstellerangaben meist in Metern und Bar.

Beispiele
Förderhöhe und Druck einer Tauchdruckpumpe:
– 5 bar / 50 m,
– 3,4 bar / 34 m,
– 1,3 bar / 13 m.

Die Fördermenge – wie viel Wasser fördert die Drucktauchpumpe?

Die Fördermenge wird in Liter pro Stunde (l/h) angegeben.
Hier gilt, umso höher der Druck, desto geringer fällt die Fördermenge aus.

Diesen Zeitfaktor sollten Sie vor allem bei einer Drucktauchpumpe, die zum Abpumpen enormer Wassermengen, bzw. für Brunnen oder Zisterne gedacht ist, nicht ignorieren.

Beispielsweise kann eine Tauchdruckpumpe mit
5 bar – 6.000 l/h,
6,7 bar – 4.000 l/h,
8,0 bar – 2.800 l/h Wasser fördern.

Die Eintauchtiefe – sie hängt von der Druckfestigkeit des Gehäuses der Tauchdruckpumpe ab

Die Eintauchtiefe legt die höchstmögliche Entfernung vom Fuß der Tauchdruckpumpe bis zur Wasseroberfläche fest und darf nicht überschritten werden. Andernfalls wirkt ein zu hoher Wasserdruck auf die Tauchpumpe und beeinträchtigt ihre Funktion. Im schlimmsten Fall wird die Schutzabdichtung porös und es dringt Wasser in den Motor ein.

Nach dem Anschlussgewinde der Drucktauchpumpe richtet sich der Schlauchdurchmesser

Herstellerabhängig besitzen Tauchdruckpumpen unterschiedliche Anschlussgewinde für Garten- oder Spiralschläuche. Die Schlauchstärke wird in Zoll (´´) angegeben. Weitere Größenbezeichnungen können sein:
G – Whitworth-Rohrgewinde, AG – Außengewinde, IG – Innengewinde.

Die gängigsten Gewindedurchmesser:

1/2´´ 12,7 mm
3/4´´ 19,0 mm
1´´ 25,4 mm
1 1/4´´ 31,8 mm
1 1/2´´ 38,1 mm

Eine Vielzahl von Tauchdruckpumpen verfügt über einen Universalanschluss (Adapter) für mehrere Schlauchgrößen.

Hinweis:
Die Schlauchgröße hat ebenfalls Einfluss auf die zu erzielende Fördermenge und sollte nicht zu klein gewählt werden.

2. Sicherheitsausstattung

Die Tauchpumpe mit integriertem Schwimmerschalter

In der Regel ist eine Tauchpumpe mit integriertem Schwimmerschalter ausgestattet. Er schützt die Drucktauchpumpe bei sinkendem Wasserspiegel mittels Abschaltung vor dem „trocken laufen“ und somit vor Überhitzung.
Steigt das Wasser an, startet die Tauchdruckpumpe durch eine Automatik erneut.

Der Handel bietet zwei serienmäßige Varianten an:

Tauchpumpe mit integriertem Schwimmerschalter außerhalb der Pumpe

  • Der Schwimmer befindet sich in einem abgedichteten Gehäuse und ist über ein Kabel mit der Tauchdruckpumpe verbunden.

Tauchdruckpumpe mit Automatik durch einen Schwimmerschalter innerhalb des Gehäuses

  • Der Schwimmer ist im Gerät verbaut und bei den meisten Modellen manuell auf Wasserstand sowie Automatik- oder Dauerbetrieb einstellbar.

Einen maßgeblichen Vorteil bringt die Benutzung einer solchen Drucktauchpumpe auf beengtem Raum. Denn dort ist ein Schwimmerschalter mit Kabel häufig nicht frei beweglich und funktionslos.

Die Tauchdruckpumpe mit Druckschalter

Eine Tauchdruckpumpe mit Druckschalter schaltet automatisch bei Wasserentnahme bzw. Druckabfall ein und bei erreichtem Maximal-Druck aus.
So verhindert der eingebaute Schalter eine Überlastung der Tauchdruckpumpe und spart Energie.

Die Tauchdruckpumpe mit integriertem Schaltautomat

Das Schaltsystem umfasst folgende elektronische Sensoren und Module:

Durchflusskontrolle
– Der Durchfluss-Erkennungssensor schaltet die Tauchdruckpumpe durch eine Automatik-Regelung bei Wasserentnahme ein und wieder aus.

Manometer
– Es dient zur Überwachung des Betriebsdrucks der Tauchpumpe.

Thermoschutzschalter
– Er schützt den Motor der Tauchpumpe vor Überlastung.

Trockenlauf-Sicherheitssystem
– Bei fallendem Wasserstand schaltet die Tauchdruckpumpe ab.

Rückschlagklappe
– Der Rückflussstopp verhindert das Leerlaufen des Schlauches.

Hinweis:
Notwendig ist eine Tauchdruckpumpe mit integriertem Schaltautomat oder eine Tauchpumpe mit Druckschalter, wenn Wasser aus Brunnen oder Zisternen zum täglichen Gebrauch gepumpt wird.

3. Materialqualität

Kunststoff-Gehäuse oder Edelstahl Tauchpumpe?

Während bei einer Tauchdruckpumpe für gelegentliche Einsätze ein hochwertiges Gehäuse aus Kunststoff vollkommen ausreicht, raten Experten zu einer rostfreien Edelstahl Tauchpumpe, wenn sie als:
– Tauchdruckpumpe für Zisterne und Brunnen sowie
– Schmutzwasser-Tauchpumpe
benutzt werden soll.

Begründet liegt diese Meinung in der Beständigkeit des Materials sowie seiner stabilen Verarbeitung, die enormen Belastungen standhält.

Hochwertige Bauteile und perfekte Abdichtung garantieren ein langes „Pumpen-Leben“

1. Um den Elektromotor vor einem Kurzschluss durch eindringendes Wasser zu schützen, sitzt er eingekapselt innerhalb des Pumpengehäuses. Alle Anschlüsse sind darüber hinaus fest vergossen. Namhafte Hersteller setzen ferner auf eine keramikgeschützte Antriebswelle.

2. Eine keramische Gleitringdichtung ist einer Kohlenstoff-Graphit- oder PTFE Kunststoff-Dichtung vorzuziehen.

3. Für eine zusätzliche Motorabdichtung werden hochwertige Tauchpumpen im Innenraum mit Trafo-Öl gefüllt. Das Öl bietet doppelten Schutz und sorgt nebenbei für die Motorkühlung.

4. Ein Edelstahl-Einlaufsieb ist langlebiger als ein Sieb aus Plastik.

Weiterhin gilt es bei einer Tauchdruckpumpe darauf zu achten, dass:

– die Pumpe einen Tragegriff, sowie die Möglichkeit zum Befestigen eines Seiles bietet,

– die Länge des Stromkabels zusätzlich zur Eintauchtiefe wenigstens 7, besser 10 bis 15 Meter beträgt.

Fazit zum Kauf einer Tauchdruckpumpe

Eine effiziente Tauchdruckpumpe ist leistungsstark und robust. Ob Sie sich für eine Klar- oder Schmutzwasser-Tauchpumpe oder für eine Tauchdruckpumpe für Brunnen und Zisterne entscheiden, ergibt dabei keinen Unterschied.
Insbesondere kommt es auf Förderhöhe, Fördermenge sowie Eintauchtiefe an. Aber auch die Materialverarbeitung und Abdichtungsqualität sind zwei bedeutsame Aspekte.
Legen Sie Wert auf erweiterte Sicherheit und Komfort oder möchten Sie die Pumpe als Brauchwasser-Lieferant für Haus und Garten nutzen? In diesen Fällen wird zu einer Tauchdruckpumpe mit integriertem Schaltautomat oder einer Tauchdruckpumpe mit Druckschalter geraten.

Tauch-Druckpumpe Test bei Stiftung Warentest & Co

Verbrauchermagazin Besteht ein Tauch-Druckpumpe Test?
Stiftung Warentest Tauch-Druckpumpe Test bei test.de
Öko-Test Tauch-Druckpumpe Test bei Öko-Test
Konsument.at Tauch-Druckpumpe Test bei konsument.at
Ktipp.ch Tauch-Druckpumpe Test bei ktipp.ch

Tauch-Druckpumpe Bestenliste 2019

AngebotRang 1 von 10
AngebotRang 2 von 10
AngebotRang 3 von 10
Rang 5 von 10
AngebotRang 6 von 10
Rang 8 von 10
AngebotRang 10 von 10

Letzte Aktualisierung am 12.12.2019 um 23:56 Uhr / Produktpreise und Verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum/zur angegebenen Uhrzeit zutreffend und können sich jederzeit ändern. Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf Amazon.de zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts. / Alle Produktlinks sind Partnerlinks / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge