Skip to main content

Diese Website verwendet Cookies. Details hierzu und zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kabinentrolley Test & Vergleich 2019

Sie suchen einen Kabinentrolley Test? Dann sind Sie bei uns genau richtig!

Hier präsentieren wir Ihnen die Top 10 Bestseller im Vergleich.

Unsere Kaufberatung zum Thema Kabinentrolley hilft Ihnen die beste Kaufentscheidung zu treffen.

Zusätzlich empfehlen wir Ihnen weiterführende Testberichte der Stiftung Warentest, Öko-Test, Konsument und KTipp.

Top 10 Bestseller ansehen

Testberichte lesen

Die kleinen Wegbegleiter sind heutzutage nicht mehr aus unserem Reisealltag wegzudenken. Der ideale Kabinentrolley ist wendig, handlich und bietet genügend Stauraum für die wichtigsten Utensilien und Necessaires auf unserem Weg ins Irgendwo.
Kein lästiges Anstellen und Warten in der Schlange am Schalter und die wichtigsten Dinge sind stets griffbereit.

Sehen wir uns den Kabinentrolley samt seinen Vor- und Nachteilen einmal näher an.

Material, Rollenausführung, Größe – welcher Kabinentrolley soll es sein?

Um das richtige Gepäckstück für den persönlichen Gebrauch zu finden, sollte man gewisse Kaufkriterien beachten.
Der Preis spielt natürlich eine wichtige Rolle, sollte aber nicht das einzige Kriterium sein. Wenn man lange etwas von seinem Reisebegleiter haben möchte, sollte man darauf achten, dass das Material hochwertig und robust ist. Je kleiner der Koffer, desto wichtiger der Stauraum, darauf sollte man auf jeden Fall auch achten. Und nicht zuletzt stellt sich noch die Frage, welche Rollenausführung man bevorzugt. Der beste Kabinentrolley sollte sorgfältig ausgewählt werden.

Ein Kabinentrolley in Weichschalen- oder Hartschalenausführung

In der Regel entscheidet man sich beim Kauf eines Kabinentrolley entweder für die Ausführung als Hart- oder Weichschale.

Das Kunststoffmaterial der Hartschale sorgt dafür, dass das Gepäck geschützt ist und auch sensible Gegenstände bei einem Fall auf den Boden nicht gleich in die Brüche gehen. Der Corpus ist robust und widerstandsfähig.

Was auf der einen Seite ein Vorteil ist, wirkt sich etwas nachteilig auf die Flexibilität aus. Während sich der Weichschalenkoffer der oft etwas zu großzügig gepackten Menge an Kleidung und anderen diversen Gegenständen anpasst, ist die Hartschale unbarmherzig und gibt nicht nach.

Mengenmäßig kommt nur rein, was rein darf. Zudem verfügt ein Trolley in Weichschalenausführung meistens noch über zusätzliche Fächer und kleine Taschen, wo noch nützliche Dinge, wie beispielsweise ein Tablet, griffbereit verstaut werden können.

Mobilität durch Rollen

Der Kabinenkoffer ist erhältlich mit zwei oder vier Rollen. Der Vorteil von vier Rollen ist, dass man den Koffer nicht nur vor- oder rückwärts sondern auch seitlich schieben kann. Auch wenn der Teleskopgriff nicht ausgezogen ist, ist es einfacher, das Gepäckstück mit vier Rollen fortzubewegen.

Nachteil von beiden Ausführungen ist, dass das Rollengeräusch sehr laut ist. Wer kennt nicht die nächtlichen Rollengeräusche im Urlaub, wenn die Reisenden an- oder abreisen.

Wie groß darf ein Handgepäckkoffer sein – das richtige Maß ist entscheidend

Wenn man mit einem kleinen Koffer auf Reisen geht, dann möchte man die wichtigsten Dinge jederzeit zur Verfügung haben und das nicht nur temporär, sondern die ganze Zeit, sprich auch im Flugzeug.
Da oft Dinge im Auge des Betrachters liegen, versteht jeder unter einem handlichen Gepäckstück unter Umständen etwas anderes.

Gut, dass es Richtlinien gibt, die zwar von Fluglinie zu Fluglinie variieren, aber dann auch nur geringfügig voneinander abweichen. In der Regel darf ein Handgepäck nicht mehr als 8-10 Kilo wiegen und sollte die Maße von 55 x 40 x22 cm nicht überschreiten. Dies macht durchaus Sinn, da der Platz im Flugzeug sehr begrenzt ist und der wenige Stauraum optimal ausgenutzt werden sollte. Außerdem ist es weitaus praktischer, wenn das Gepäckstück leicht und handlich ist, für den Fall, dass man zwischendurch etwas aus seinem Trolley holen möchte.

Vor- und Nachteile eines Kabinentrolleys

Vorteile:
  • zeitsparend: Das Anstellen am Schalter fällt weg
  • handlich: mit einem kleinen Gepäckstück ist man mobiler als mit großen Koffern
  • flexibel: alles, was man im Trolley verstaut hat, ist stets griffbereit
Nachteile:
  • wenig Stauraum: nur das Nötigste kommt mit
  • Einschränkungen: nicht alles darf mit – Stichwort Begrenzung der Flüssigkeiten auf 100 ml
Achten Sie darauf, dass das Gepäckstück abschließbar ist und legen Sie ein besonderes Augenmerk auf die Schwachstellen wie Reißverschluss und Teleskopgriff.

Die meisten Trolleys verfügen über ein so genanntes TSA-Schloss, das für Transportation Security Administration steht. Wenn der Zoll den Koffer untersuchen möchte, sollte gewährleistet sein, dass das Zahlenschloss leicht geöffnet werden kann. Niemand möchte einen aufgebrochenen Koffer am Zielort in Empfang nehmen.

Auch sollten Sie generell auf die Verarbeitung achten, damit Sie lange etwas von dem guten Stück haben. Sowohl der Teleskopgriff sollte stabil sein und der Reißverschluss gut verarbeitet. Wenn der Griff klemmt oder der Reißverschluss aufgeht, ist das mehr als ärgerlich.

Traditionsmarke oder innovatives Label?

Die Auswahl an verschiedenen Marken in der Kofferwelt ist groß. In der langen Geschichte des Reisens wurden die Modelle stets den Anforderungen angepasst und so waren die Ausführungen stets einem Wandel unterzogen, der bis heute anhält.

Samsonite – das Traditionsunternehmen

Der führende Gepäckhersteller Samsonite kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, die ihren Ursprung im Auswandererland Amerika hat. Seit den 70-iger Jahren, in denen der erste Koffer mit Rollen erfunden wurde, hat sich jedoch viel getan.

Samsonite steht für Qualität und Vielfalt. In diversen Kabinentrolley Tests liegen die Modelle der amerikanischen Gepäckfirma immer im vorderen Feld und überzeugen durch solide Verarbeitung und geringes Gewicht. Im Ranking kann der amerikanische Gepäckhersteller punkten.

Hauptstadtkoffer – der Name ist Programm

Hauptstadtkoffer steht für ein junges Kofferlabel in der Hauptstadt Berlin. Der Hersteller setzt nicht nur auf Qualität, sondern auch auf Individualität. Die Gepäckstücke sind unverwechselbar und farbenfroh gestaltet, was den Wiedererkennungswert natürlich wesentlich steigert. Zudem erhält jedes Modell einen prägnanten Namen wie „Alex“ oder „Spree“, womit wieder die Verbindung zu Berlin hergestellt ist.

Ein Pluspunkt bei diesem Gepäckhersteller ist der Einsatz einer Dehnfalte, womit das Fassungsvermögen noch erhöht werden kann.

Beibye – günstig statt billig

Eine ebenfalls junge Marke im Kofferbereich ist Beibye. Trotz teilweise sehr günstigen Preisen bei den Trolleys leidet keinesfalls die Qualität darunter. Die Verarbeitung ist sehr gut und in diversen Kabinentrolley Tests schneidet der Hersteller immer sehr gut ab. Das Label wird hauptsächlich durch den Onlinehandel vertrieben. Die Bewertungen der Käufer sprechen für sich und sind durchwegs im positiven Bereich.

Wie bewertet Stiftung Warentest im Bereich Kabinentrolley?

Im Jahr 2016 wurden von Stiftung Warentest 20 Handgepäckkoffer getestet. Die Aufteilung war wie folgt:
8 Weichschalenkoffer und 12 Hartschalenkoffer.

Das größte Augenmerk, sprich 45 %, wurde auf die Handhabung gelegt, 40 % auf die Haltbarkeit, 10 % auf die Verarbeitung und lediglich 5 % auf Schadstoffe durch verarbeitete Materialien. Den Test führten fünf Testpersonen durch.

Rund um das Thema Handhabung wurden bei den Kabinentrolleys der Stiftung Warentest unter anderem die Verschlüsse, Rollen und der Teleskopgriff geprüft. Zudem wurde ein Testpaket gepackt, das den verfügbaren Stauraum beurteilen sollte.

Wie haltbar ein Trolley ist, wurde durch unterschiedliche Tests geprüft. Ein Falltest, die Regenbeständigkeit und Beanspruchung der Rollen und Riemen sollte Aufschluss über die Beständigkeit des Materials geben.

Beim Testergebnis wurde zudem festgestellt, dass sich bei drei Koffermodellen Schadstoffe in den Tragegriffen befanden

Die Ergebnisse des Tests: Besser Hartschale oder Weichschale?

Grundsätzlich sind Hartschalenkoffer, wie der Name schon impliziert, robuster und widerstandsfähiger. Wenn im Flugzeug ein Koffer aus Kunststoff und Aluminium runterfällt, sind die Gegenstände im Inneren auf jeden fall besser geschützt als im Modell Weichschale.

Weichschalenkoffer sind wiederum dehnbarer. Da kann schon das eine oder andere Kleidungsstück doch mit, das eigentlich hätte zuhause bleiben sollen. Zudem verfügt diese Variante des Trolley meist über eine Außentasche, wo man noch zusätzlich ein Tablet oder Notebook verstauen kann.

Wie sieht die Beurteilung der Rollen aus?

Ob zwei, vier oder sogar acht Rollen – der fahrbare Untersatz sorgt definitiv dafür, dass man den kleinen Koffer wesentlich leichter fortbewegen kann und zwar in alle Richtungen. Da nimmt man schon mal gerne in Kauf, dass das Rollengeräusch mitunter etwas laut werden kann. Vor allem wenn man in der Gruppe unterwegs ist. Leider setzt die praktische Einsatzfähigkeit der Rollen bei holprigem Boden auch aus.

Ein Manko bei vielen Trolleys – die Teleskopgriffe

Stiftung Warentest hat herausgefunden, dass die meisten Teleskopgriffe bei Trolleys vor allem im ausgefahrenen Zustand instabil sind oder schon mal klemmen können.
Wichtig ist, dass die Griffe auf die individuelle Körpergröße eingestellt werden können, damit nicht durch eine unnatürliche Körperhaltung gesundheitliche Probleme auftreten.

Was vor allem bedenklich ist, ist die Tatsache, dass bei drei Gepäckstücken festgestellt wurde, dass die Griffe Schadstoffe enthalten.

Wenn Sie einen Trolley kaufen, Informieren Sie sich vorab beispielsweise über einen Kabinentrolley Test, wo solche Mankos aufgeführt werden und welches Modell es betrifft. Testberichte sind sehr hilfreich, um das passende Gepäckstück zu eruieren. Idealerweise entscheidet man sich für den Testsieger, doch auch andere Koffer sind ihr Geld wert.

Lieber mehr Geld investieren, damit unliebsame Überraschungen ausbleiben. Es lohnt sich zu vergleichen, damit der für Sie beste Kabinentrolley mit Ihnen auf Reisen geht. Hilfreich sind immer Erfahrungsberichte oder eine Empfehlung von Käufern, wenn Sie sich einen Trolley bestellen möchten.

Die Reise neigt sich dem Ende zu

Zusammenfassend ist zu sagen, dass die kleinen Reisebegleiter unseren Reisealltag wesentlich erleichtern. Wir sparen Zeit, Geld und haben die wichtigsten Dinge immer griffbereit. Durch die kleine Größe ist man mobil und kann sich wesentlich schneller fortbewegen als mit einem großen Koffer.

Ein Kabinentrolley Test gibt Aufschluss, welches Modell durch Ausführung, Handhabung und Stauraum punktet, damit das kleine Gepäckstück nicht nur zweckmäßig ist, sondern seinem Besitzer auch lange von Nutzen ist.
Wenn Sie einen Trolley kaufen wollen, ist sowohl das Modell als Hartschale als auch als Weichschale zu empfehlen. Die Auswahl auf dem Markt ist groß und wenn Sie alle relevanten Punkte vorab prüfen, findet sich bestimmt das richtige Gepäckstück, das Sie auf vielen Reisen begleiten wird. Ein Vergleich lohnt sich und die Erfahrungen anderer Käufer erleichtern die Entscheidung.

Kabinentrolley Test bei Stiftung Warentest & Co

Verbrauchermagazin Besteht ein Kabinentrolley Test?
Stiftung Warentest Kabinentrolley Test bei test.de
Öko-Test Kabinentrolley Test bei Öko-Test
Konsument.at Kabinentrolley Test bei konsument.at
Ktipp.ch Kabinentrolley Test bei ktipp.ch

Top 10 Kabinentrolley Bestseller im Vergleich

AngebotRang 1 von 10
AngebotRang 2 von 10
AngebotRang 3 von 10
AngebotRang 4 von 10
AngebotRang 5 von 10
AngebotRang 6 von 10
AngebotRang 8 von 10

Letzte Aktualisierung am 29.02.2020 um 07:45 Uhr / Produktpreise und Verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum/zur angegebenen Uhrzeit zutreffend und können sich jederzeit ändern. Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf Amazon.de zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts. / Alle Produktlinks sind Partnerlinks / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge